EMJOT Design goes Paris

Aktualisiert: 13. Feb.

EMJOT Design goes Paris.

Nein wir ziehen nicht um. Doch einige Möbelstücke verlassen die Werkshalle von EMJOT Design, um die weite Welt zu sehen. Ihr Weg führt sie von Timelkam in die große französische Hauptstadt, Paris.

Wie es dazu kam? Durch Zufall lernten sich Markus Jungwirth und Nina Dorfer während eines Gründungsworkshops der WKO für JungunternehmerInnen kennen. Nina produziert mittels Maschinenstrick personalisierte Stoffe und schafft daraus textile Designobjekte im 3D Strick. EMJOT Design kreiert innovative, nachhaltige und langlebige Massivmöbel aus Holz und Metall.

Während ihrer Vorbereitungen für eine Ausstellung in Paris, kam Nina die Idee, beide Designkünste und somit auch die natürlichen Werksstoffe Holz, Metall und Stoff zu verbinden.


Markus freut sich über jede Herausforderung, weshalb die Kooperation mit Nina ihn sofort neugierig machte. Unter dem Motto "Industrial design meets textile" entwickelte das Duo außergewöhnliche Möbelstücke.

Eine Herausforderung für beide Unternehmer, denn durch die geografische Distanz zwischen den Standorten war eine kurzfristige vor Ortabstimmung nicht möglich. So mussten sich Markus und Nina auf die Kompetenz des jeweils anderen verlassen. Doch in gemeinsamen virtuellen Abstimmungen nahm die Arbeit mit der Zeit immer mehr an Gestalt an.

Erste Ideen zu Produkten kristallisierten sich heraus, Skizzen wurden entworfen und Prototypen angefertigt.


Schlussendlich entschied sich das Team für 3 unterschiedliche Designelemente.


Eine Hoanzlbank. Dieses Designelement ist eine neu interpretierte Ausführung einer traditionellen Schnitzbank. Das Möbelstück behält die Form der originalen Hoanzlbank bei, wobei die Sitzfläche erhöht wurde, um den eingearbeiteten Vertiefungen eine verbessere Ergonomie zu schenken. Es ist ein perfektes, funktionelles Stück für den Eingangsbereich oder auch als Highlight im Wohnraum.



Ein Paravan. Ein Raumteiler (fr. Paravent) ist eine großartige Möglichkeit, einen Raum zu unterteilen und Farbe in Ihre Umgebung zu bringen. Der Paravent trennt z.B. Ihren Bürobereich vom Wohnbereich. Der leichte Rahmen aus Stahl und Eichenholz bietet eine solide Struktur für die textilen Stoffbahnen, die an Stahldrähten befestigt, gesichert und gespannt sind.



Eine Sitzbank. Die Idee für die POPSICLE-Bank bestand darin, zunächst Stahlrohre zu verwenden, zu schneiden, zu schweißen und zu einem Rahmen zu formen. Da in diesem Projekt Stahl für eine Sitzbank für den Innenbereich verwendet wird, schafft eine Polsterung aus Merinowoll-Strickstoff mit interessanter Haptik und Farbkombination einen flauschigen Kontrast.





Doch wie wurden die Werkstoffe schlussendlich verbunden? Und wie kamen die Möbelstücke nach Paris?

Die von EMJOT DEsign gefertigen Möbelstücke verließen die Werkshalle um 08:00 Uhr morgens und machten sich per Versand auf den Weg nach Frankreich. Nina verband in Paris anschließend die Stücke mit dem, auf Maß vorgefertigten, Maschinenstrick. Das Zittern war groß, denn die Ausstellung war nur noch ein paar Tage entfernt. Es durfte also nichts schief gehen.

Doch das Glück war auf unserer Seite und so konnten die Möbelstücke im November 2021 bei Ninas "EXHIBITION Series 1: Finding Serenity" in Paris ausgestellt werden.



Nina Dorfer auf der Ausstellung mit Emjot Design Möbel
Nina Dorfer auf der Ausstellung mit Emjot Design Möbel


Mehr Infos zur Ausstellung: Exhibition — Nina Dorfer | Design Studio

Zu den Produkten Hoanzlbank JOHANNA — Nina Dorfer | Design Studio

Hoanzlbank FRANZ — Nina Dorfer | Design Studio

Bench POPSICLE — Nina Dorfer | Design Studio

Paravent DÉGRADÉ — Nina Dorfer | Design Studio


116 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Die Holzstöberei